Startseite
    Yesterdays
    here and now
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   2.12.14 12:14
    Das ist verdammt traurig
   2.12.14 14:13
    Vielen Dank für die Ante
   2.12.14 14:15
    Vielen Dank für die Ante


http://myblog.de/crazybrain

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

In meinem Blog geht es um mein Leben. Seit mehr als 40 Jahren leide ich nun an Depressionen, seit 2010 leider wieder besonders stark, und ich versuche hier, die Ursachen meiner Erkrankung zu durchleuchten und aufzuarbeiten. Unter "Yesterdays" geht es um meine Kindheit und deren prägenden Erlebnisse. Die aktuellen Probleme versuche ich unter "here and now" darzustellen. Um Personen zu schützen, die in meinem Blog vorkommen, blogge ich anonym. Kritik und Tipps könnt ihr mir gerne unter "Kontakt" zukommen lassen.

Alter: 48
 



Werbung



Blog

Verunsicherung

Heute starte ich meinen Blog. Keine Ahnung, was mich erwartet. Ob sich überhaupt jemand für meinen "Müll" interessiert, ob es gleich Kritik und Beschimpfungen hagelt, oder wie ich meine Gefühle und Gedanken in Worte fassen kann. Leider finde ich oft nicht die richtigen Worte, um zum Ausdruck zu bringen, was gerade in meinem "Crazy Brain" vorgeht. Ja, leider bin auch ich einer dieser Männer, die eigentlich lieber schweigen und sich zurückziehen, als ihre Gedanken und Gefühle preis zu geben... Vor vier Wochen habe ich eines meiner Medikament abgesetzt. Das Medikament (Quetiapin) das mir am meisten geholfen hat. Aus verschiedenen Gründen hatte ich mich (in Absprache mit meinem Arzt) dazu entschlossen. Jetzt heißt es wieder kämpfen, kämpfen und nochmals kämpfen. Seit mehreren Tagen fühle ich wieder eine unendliche Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und tiefe Angst in mir. In den letzten Monaten hatte ich solche Situationen fest im Griff. Durch Therapie und aus Büchern lernte ich, meine Gedanken nicht vom Gefühl beeinflussen zu lassen und dadurch letztlich das Gefühl zu beeinflussen! Das gelingt mir im Moment nur spärlich. In meinem Crazy Brain nehmen die selbstzerstörerischen Gedanken wieder zu, sie versuchen zu alter Höchstform aufzulaufen. Beispiele? "Das Leben ist scheiße" , "du bist nichts Wert", "du schaffst das nicht", "du verdienst es nicht zu leben", "gib auf", "alle Anstrengung bringt nichts", "wenn du unten bleibst, kannst du nicht mehr fallen" usw., usw. Zwischendurch kam mir eine Idee. Die Idee, zu bloggen und dadurch einen neuen Weg einzuschlagen mein Crazy Brain zu zähmen. Gedacht, getan. Ab sofort werde ich hier mein innerstes nach außen kehren und versuchen meiner Krankheit ein Schnippchen zu schlagen. Bis bald und liebe Grüße, Crazy Brain
2.12.14 12:34


Einsamkeit

Die Welt scheint trostlos. Niemand, absolut niemand liebt mich. Was habe ich nur wieder angestellt? Ich weiß es nicht! Ratlos blicke ich in den Raum, innere Leere befällt mich, dann tiefe Traurigkeit. Bin ich ein so schlechtes Kind, das man nicht gerne haben kann? Habe ich es nicht verdient geliebt zu werden? Warum mag mich mein Papa nicht, warum nimmt mich meine Mutter nicht in den Arm? Sie sind beide so weit weg, doch nah genug, damit ich diese Kälte spüren kann, die mich so schockiert und verängstigt. Man liebt doch sein Kind, so wie die Kinder ihre Eltern lieben, aber warum nur lieben sie mich nicht? Wahrscheinlich habe ich es verdient! Ich muss noch braver sein, mir mehr Mühe geben, dann wird mit Sicherheit alles gut. (Die erste Erinnerung aus meiner Kindheit, Alter ca. 4-5 Jahre)
2.12.14 12:03





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung